Mundhygieneinstruktionen

Durch sorgfältige Mundhygiene lassen sich Zahnschäden vermeiden. Beseitigen Sie daher Speisereste und den bakteriellen Zahnbelag (Plaque) regelmässig mit der Zahnbürste und einer fluoridhaltigen Zahnpaste. Bürsten Sie Ihre Zähne nach jeder Hauptmahlzeit, mindestens aber zweimal am Tag. Besonders vorteilhaft ist eine gründliche Reinigung von Zähnen und Zahnzwischen-räumen vor dem Schlafengehen. Benützen Sie eine Zahnbürste mit kleinem Kopf und weichen Borsten. Spülen Sie den Zahnbürstenkopf nach jedem Gebrauch mit Wasser und lassen Sie ihn an der Luft trocknen. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste alle zwei bis drei Monate.

Beim Zähnebürsten sollen die Aussen- und Innenflächen der Zähne mit vertikalen Bewegungen (auf und ab) bis und mit Zahn-fleischrand gebürstet werden. Die Kauflächen sind von hinten nach vorne mit kleinen kräftigen Bewegungen zu bürsten. Die schädliche Plaque wird dadurch wirksam beseitigt.Ein Tipp: Nach dem Zähnebürsten ausspucken, aber den Mund nicht mit Wasser spülen. So bleiben die Fluoride der Zahnpaste länger wirksam!Ist nach dem Essen keine Zahnbürste verfügbar, kann auch ein zahnfreundlicher Kaugummi gute Dienste leisten: Das Kauen fördert den Speichelfluss und hilft so, Speisereste wegzuspülen und zahn-schädliche Säuren zu neutralisieren.

Die Zahnzwischenräume sollten täglich mit medizinischen Zahnhölzern, Zahnseide oder speziellen Interdentalbürstchen gereinigt werden – Ihr Zahnarzt oder Ihre Dentalhygienikerin beraten Sie gerne, welches Produkt für Sie geeignet ist und wie man es anwendet. Als Ergänzung zum Zähneputzen kann auch eine fluoridhaltige Mundspülung eingesetzt werden – sinnvoll ist ihr Einsatz vor allem zwischen den Mahlzeiten. Anstatt mit einer normalen Zahnpaste kann das Zähnebürsten einmal pro Woche mit einem Fluoridgelée (mit höherem Fluoridgehalt) durchgeführt werden. Dies bietet einen zusätzlichen Kariesschutz.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen